Immissionsschutzbeauftragter

Betreiber bestimmter emissionsrelevanter Anlagen müssen einen betriebsangehörigen Immissionsschutzbeauftragten bestellen. Welche Anlagen betroffen sind, ist in der 5. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte – 5. BImSchV) näher festgelegt. Dies hat unter anderem die folgenden Konsequenzen für den Betreiber:

  • Schulung eines Mitarbeiters zur Erlangung der Fachkunde
  • regelmäßige Fortbildung des Mitarbeiters zur Aufrechterhaltung der Fachkunde (spätestens alle 2 Jahre)
     

Unsere Lösung

Die Behörde kann auf Antrag die Bestellung nicht betriebsangehöriger Immissionsschutzbeauftragter gestatten, wenn hierdurch eine sachgemäße Erfüllung der Aufgaben nicht gefährdet wird. Die YNCORIS verfügt über Mitarbeiter, die die Voraussetzungen an die Fachkunde und Zuverlässigkeit von Beauftragten gemäß der 5. BImSchV erfüllen und die eine langjährige Erfahrung als Immissionsschutzbeauftragte in unterschiedlichen Branchen besitzen. Überlassen Sie das Stellen eines Immissionsschutzbeauftragten also einfach uns. 
 

Zusatzleistungen

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben und Pflichten bieten wir im Rahmen dieser Funktion noch umfangreiche Zusatzleistungen zur Unterstützung des Betriebes an:

  • Betreuung (Terminkoordination, Vorbereitung/ Betreuung vor Ort, Nachbereitung) von Emissions-/Immissionsmessungen, Kalibrierungen und Funktionsprüfungen durch anerkannte Messstellen nach § 29b BImSchG und sonstige Messungen durch Dritte
  • Unterstützung bei der Bearbeitung von Meldungen an die Behörde im Rahmen einer Emissionsfernüberwachung
  • Prüfung und Übermittlung von Emissionsmessberichten an die zuständigen Behörden
  • Unterstützung bei der Erfüllung gesetzlicher Melde- und Berichtspflichten (z.B. Emissionserklärung, PRTR-Bericht, Jahresberichte kontinuierlich arbeitender Messeinrichtungen, Veröffentlichung von Emissionsdaten, Lösemittelbilanzen)