Gaslieferung

Umsetzung der Soforthilfe Dezember

Mit dem Erdgas-Wärme-Soforthilfegesetz (EWSG) vom 15.11.2022 (BGBl. I S. 2035, 2051) hat der Bundestag eine finanzielle Soforthilfe für gasverbrauchende Haushalte und Unternehmen mit einem Jahresverbrauch von bis 1,5 Millionen Kilowattstunden beschlossen. Damit soll ein Ausgleich für die gestiegenen Energierechnungen im Jahr 2022 geschaffen werden, der die Zeit bis zur geplanten Einführung der Gaspreisbremse im Frühjahr überbrückt. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK).

Die Soforthilfe Dezember erhalten Haushaltskunden sowie Verbraucher mit einem Standardlastprofil automatisch. Kunden mit registrierender Leistungsmessung (RLM-Kunden) müssen, um von der Soforthilfe profitieren zu können, dem Energieversorger bis zum 31.12.2022 mitteilen, dass die Voraussetzungen hierfür vorliegen (§ 2 Abs. 1 Satz 5 EWSG).

Nach § 3 EWSG sind vorläufige Leistungen auf die Entlastung bei Letztverbrauchern mit Standardlastprofil durch den Erdgaslieferanten zu erbringen. Dies betrifft unseren Kundenkreis nicht, da wir ausschließlich RLM-Kunden versorgen. Unternehmen, welche die Voraussetzungen für die Soforthilfe erfüllen und uns dies gemäß § 2 Abs. 1 Satz 5 EWSG mitteilen (s.o.), werden wir, da wir keine Vorauszahlungen oder Abschlagszahlungen für die Erdgaslieferung erheben, den Entlastungsbetrag gemäß § 3 Abs. Abs. 3 Nr. 2 EWSG bis zum 31.01.2023 auszahlen.     

Die Finanzierung der Soforthilfe Dezember übernimmt der Staat. Damit sollen die hohen Gas- und Wärmekosten abgedämpft werden – und damit ist die Soforthilfe explizit zur Abfederung der teureren Preise gedacht. Energiesparen ist daher weiterhin das Wichtigste. Energiesparen dient nicht nur der Umwelt, es ist auch ein wirksames Mittel zur Kostenentlastung.

Für mehr Informationen zu der genauen Berechnung des Entlastungsbetrags nach § 2 Abs. 2 EWSG können Sie uns jederzeit ansprechen.